Haftpflichtversicherungen
(Infos und Vergleich)

Die Haftpflichtversicherung ist ein privatrechtlicher Versicherungsvertrag, der mit einem Schadensversicherer geschlossen wird. Die Haftpflichtversicherung tritt ein, wenn der Versicherte zu Schadenersatzansprüchen gegenüber Dritten verpflichtet wird, die er zu verantworten hat. Gleichzeitig prüft die Versicherung die jeweiligen Ansprüche der Geschädigten und wehrt unberechtigte Schadenersatzansprüche ab. Damit ergänzt sie die klassische Rechtsschutzversicherung und bietet so zusätzlichen Versicherungsschutz.

Schadenersatzpflicht in Deutschland

Menschen, die in Deutschland einen Schaden verursachen, sind in voller Höhe nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch BGB schadenersatzpflichtig. Hiermit soll gewährleistet werden, dass ein entstandener Schaden vollständig reguliert werden kann, um die Betroffenen vor eigenen finanziellen Nachteilen zu bewahren.
Schadenverursacher müssen Ersatz leisten, wenn ein Personen-, Vermögens- oder Sachschaden entstanden ist. Vor allem dann, wenn Personen bei einem Unfall verletzt werden, kann die Schadenersatzpflicht einige hunderttausend Euro betragen und oft sogar in Höhe von mehreren Millionen Euro bestehen. Schließlich müssen nicht nur die Krankenbehandlungen des Betroffenen finanziert werden, sondern der Verursacher muss auch für die notwendigen Reha-Maßnahmen aufkommen bzw. einen Lohnausgleich oder eine Invalidenrente bezahlen. Zur Begleichung der Schadenersatzpflicht haftet der Verursacher mit seinem gesamten Vermögen. Ein Unfall kann also nicht nur das Leben des Geschädigten verändern, sondern auch den Unfallverursacher in finanzielle Nöte stürzen und sogar zum Ruin führen.

Die private Haftpflichtversicherung

Für alle Menschen ist es daher enorm wichtig, eine eigene Haftpflichtversicherung zu nutzen. Die Privathaftpflicht schützt dabei im privaten Bereich und schließt auch minderjährige Kinder in den Versicherungsschutz mit ein. Familien können vielfach auf eine spezielle Familienhaftpflichtversicherung zurückgreifen, mit der die gesamte Familie bei Schadensersatzansprüchen geschützt ist.
Voraussetzung für die Leistung der Haftpflichtversicherung ist, dass der Unfall fahrlässig verursacht wurde und kein Vorsatz zu erkennen ist. Selbst grobe Fahrlässigkeit wird bei vielen Versicherern übernommen.
Die private Haftpflichtversicherung deckt die alltäglichen Risiken ab und bietet so in vielen Situationen entsprechenden Versicherungsschutz. Lediglich beim Gebrauch von Kraftfahrzeugen sowie bei Schäden, die durch eigene Tiere verursacht wurden, tritt die Privathaftpflichtversicherung nicht ein. Hier ist es notwendig, separate Haftpflichtversicherungen abzuschließen, die in den jeweiligen Bereichen leisten.

Die Tierhalterhaftpflichtversicherung

Eine Haftpflichtversicherung für Tiere wird insbesondere für größere Haustiere wie Hunde oder Pferde empfohlen. Kleintiere wie Hasen oder Katzen sind in der privaten Haftpflichtversicherung mit versichert, so dass eventuelle Schäden reguliert werden können. Bei Schäden durch Hunde, Zug- und Reittiere sowie Pferde jedoch tritt die private Versicherung nicht ein. Hier bieten die Versicherungsunternehmen die spezielle Tierhalterhaftpflichtversicherung an, die für Schäden einsteht, welche von den Tieren verursacht wurden. In diesen Fällen ist der Halter nämlich vollumfänglich schadenersatzpflichtig, da er für das Tier haftet.

Die Kfz-Haftpflichtversicherung

Eine ebenfalls wichtige Haftpflichtversicherung ist die Kfz-Haftpflichtversicherung, die Auto- und Motorradfahrer dringend benötigen. Sie ist in Deutschland die einzige Haftpflichtversicherung, die gesetzlich vorgeschrieben ist. Schließlich können im Straßenverkehr enorme Schäden entstehen, die mit hohen Kosten verbunden sind. Ohne einen entsprechenden Versicherungsschutz kann kein Fahrzeug bei der Zulassungsbehörde zugelassen werden.
Die Kfz-Haftpflichtversicherung tritt bei Schäden im Straßenverkehr ein und übernimmt ebenso wie die Privathaftpflichtversicherung ebenfalls Personen-, Sach- und Vermögensschäden.

Die Versicherungssummen

Die Höhe der maximalen Versicherungsleistung, die an den Betroffenen überwiesen wird, orientiert sich bei der Haftpflicht-Versicherung an der Versicherungssumme, die zwischen dem Versicherten und der Versicherung vereinbart wurde. In der Regel wird eine Haftpflichtversicherung mit einer Versicherungssumme von mehreren Millionen Euro abgeschlossen, um alle eventuell eintretenden Schadensersatzansprüche vollständig decken zu können. In jedem Fall wird die Versicherung natürlich prüfen, in welcher Höhe tatsächlich ein Schaden entstanden ist und diesen dann regulieren.
Eine Versicherungssumme von einigen Millionen Euro ist wichtig, da die Haftpflichtversicherung nur bis zur Höhe der vereinbarten Versicherungssumme leistet. Würde der Schadenersatzanspruch die Versicherungssumme übersteigen, müssten Versicherungsnehmer hierfür selbst aufkommen und trotz Versicherung mit ihrem eigenen Vermögen haften. Da auch Versicherungssummen von acht oder zehn Millionen Euro mittlerweile nur leicht höhere Versicherungsprämien kosten, sollte die Versicherungssumme besser entsprechend hoch gewählt werden.